Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum


Die alten und neuen Berufsbilder fordern nicht nur Intelligenz, sondern auch Einfühlungsvermögen, Phantasie und gestalterisches Gespür. In der linken Hälfte des Gehirns ist die Intelligenz angesiedelt, rechts finden sich Gefühl, Vision, Phantasie und Schönheitssinn. Wirkliche Kreativität entsteht erst, wenn beide Hälften einander ergänzen.

 

Die traditionelle Schul-, Studien- und Berufsausbildung hat den in der Wirtschaft Beschäftigten vordergründig hohe und flexible Denkfähigkeit vermittelt: Organisation, Konstruktion und Rechnung stehen im Vordergrund. Es fehlt jedoch oft an Intuition, Emotion und Phantasie.

 

Gefühl und Phantasie eines jungen Menschen sollten aber möglichst frühzeitig gefördert und entwickelt werden. Der Versuch der nachträglichen Reaktivierung im mittleren Lebensalter scheitert meistens. Die Pädagogik sieht in den musischen Fächern in erster Linie eine Hinführung zu kulturellen Werten im Sinne menschlicher Zufriedenheit und Charakterbildung. Die musischen Fächer sichern die für die Konkurrenzfähigkeit der Wirtschaft so wichtige Kreativität = Rationalität und Intuition.

 

In Zukunft werden Ingenieure und Diplomkaufleute beim Einstellungsgespräch höhere Chancen haben, wenn sie Musik-, Malerei- oder Literaturhobbys angeben.

 

Die Schule als Ort ,,reiner Lehre" kann den musisch ausgelegten Musikunterricht nicht oder nicht in jedem Fall leisten. Deshalb bietet die Musik- und Kunstschule Ihnen und Ihrem Kind die entsprechende Ergänzung an. Unsere Lehrkräfte setzen sich mit hohem Engagement für die musikalische Erziehung ein. Der zunächst spielerische Umgang mit dem Instrument, das wir nach Neigung und Begabung Ihres Kindes gemeinsam festlegen, fördert schnell Akzeptanz und Einsatzwillen. Das ständige Suchen nach neuen Klängen und die Freude am musikalischen Spiel werden zur Antriebskraft der Kreativität Ihres Kindes.

 

Wir laden Sie herzlich zu einem Informationsgespräch in unser Haus ein.

 

Ich stehe Ihnen nach telefonischer Vereinbarung unter

Tel.:  +43 664 96 28 619 gerne zur Verfügung.

 

Musikschuldirektor Dr. Karlheinz Pöschl